Beratung / Vermittlung in andere Fachdienste

vermittlungHäufig kommt es zu einer tiefgreifenden psychosomatischen Erschöpfung.

Die vergangenen Jahre bzw. auch nur Monate haben ein Übermaß an Kraft beansprucht.

Im Schnitt 6 – 8 Monate nach dem Tod ihres Kindes erleben viele Eltern eine Art “Ausgebranntsein”. Mit letzter Kraft kann der Alltag noch bewältigt werden.

Es gibt hier die Möglichkeit einer Rehabilitationsmaßnahme für verwaiste Eltern zusammen mit den Geschwisterkindern.

Bei genauer Abklärung und Indikation durch einen Facharzt ist auch eine Reha in einer psychosomatischen Einrichtung möglich.

Die Antragstellung zur Kostenübernahme bei der Krankenkassse bzw. dem  Rentenversicherungsträger wird durch ein Begleitschreiben von uns unterstützt.

Kommentare sind geschlossen