17. Jahreszeitenbrief

Jahreszeitenbrief – II – 2017

Liebe verwaiste Eltern und liebe verwaiste Geschwister

viele Wochen und Monate, z.T. Jahre, manchmal auch nur wenige Tage sind Sie mit Ihrem erkrankten Kind hier in der Kinderklinik und dem Freiburger Elternhaus gewesen. Wir haben Sie in Ihrer belastenden Familiensituation mit unseren Angeboten unterstützt und begleitet – so gut es ging. Unser Anliegen ist, Sie auch in der schweren Zeit von Abschied und Trauer nicht allein zu lassen.

Wenn Sie zu weit weg wohnen, um an den Gruppen und Gesprächsangeboten in  Bühl, Schopfheim und Freiburg teilzunehmen, kommt es Ihnen vielleicht entgegen, drei Mal im Jahr von uns zu lesen. Noch wenige Wochen und das Tierkreiszeichen wechselt vom Krebs in den Löwen,der Sommer nimmt in unseren Breitengraden kalendarisch weiter Fahrt auf. In diesem Zusammenhang möchte ich von unseren Gruppentreffen für Verwaiste Eltern in Bühl erzählen.

Wie auch in Freiburg treffen wir uns alle 6-8 Wochen zur Krankheits- und Trauerverarbeitung.

Ich denke gerade, was ist das eigentlich für ein abstrakter, klinischer Begriff ?
… Krankheits- und Trauerverarbeitung!

Unsere Bühler Gruppe ist für meine Kollegin und mich zur LÖWINNENGRUPPE geworden. Diese Löwinnen bringen wir mit der Stärke, Durchhaltekraft, dem Mut und der hingebungsvollen Liebe in Verbindung, mit der diese Mütter für ihre schwerstkranken Kinder über ein ganzes Jahrzehnt gesorgt, gekämpft haben. Wer sich dessen bewusst ist, den wundert es nicht, wenn es nach dem Tod des Kindes zu einer tiefgreifenden und (gefühlt) nicht enden wollenden Erschöpfung kommt. Ein Arzt kann meistens per Befund nichts feststellen, weil sich Trauer nicht messen lässt. An diesem Punkt ist der Austausch in der Gruppe hilfreich, um sich selbst in seinen Trauerreaktionen zu verstehen, sich zu vergewissern, dass nach all den Jahren des „familiären Ausnahmezustands“ es nicht einfach „normal“ weiter
gehen kann.

Für diejenigen, die das jetzt hier lesen und in keiner Gruppe oder in keiner Trauerbegleitung eingebunden sind, kann es hilfreich sein, sich dieser Löwinnenqualität bewusst zu werden, mit der die allermeisten Eltern hier ihren Kindern durch die qualvollen Behandlungsprozeduren beigestanden haben. Schließen möchte ich diesen Sommerbrief im Zeichen des Löwen und mit den Worten von Nelly Sachs:

Immer
Dort wo Kinder sterben
Werden Stein und Stern
Und so viele Träume
heimatlos

 

Aus dem Elternhaus in Freiburg sende ich Ihnen meine besten Wünsche für Geduld und Kraft

Annette Hoeger

Kommentare sind geschlossen